Motocross Weltmeisterschaft Germany im Talkessel Teutschenthal 2012

Treffen der Weltmeister
„Grand Finale“ Motocross-Weltmeisterschaft 2012 erstmals im „Talkessel“

Motocross-Deutschland schaut gebannt nach Teutschenthal. Beim „Grand Finale“ der Motocross-Weltmeisterschaft 2012 werden die Titelträger in den vier Hauptklassen gekürt. Zudem elektrisiert der einzige WM-Start des noch amtierenden MX2-Weltmeisters Ken Roczen aus dem thüringischen Mattstedt. Der gastgebende MSC Teutschenthal e.V. im ADAC erwartet am 22./23. September mehr als 30.000 Zuschauer auf seiner Rennstrecke im Schatten der großen Kalihalde.

Die neuen Titelträger

Es wird ein großes MX-Fest mit Weltmeistern. In drei Klassen stehen die diesjährigen Titelträger bereits fest: Der Italiener Antonio Cairoli sicherte sich bereits im heimatlichen Faenza den Sieg in der Königsklasse MX1 (450ccm). Es ist bereits der sechste WM-Titel des KTM-Piloten, der in der ewigen Siegerliste damit nun auf Platz drei hinter den Motocross-Legenden Joel Smets und Stefan Everts (beide Belgien) rangiert.

Auch in der Nachwuchsklasse MX2 (250ccm) sind die Würfel schon gefallen. Mit Jeff Herlings, Markenkollege von Cairoli, holte seit 1993 endlich wieder ein Niederländer einen WM-Sieg in das Motocross verrückte Nachbarland. Bei der Frauen-WM, die nach zwei Jahren Pause sehr zur Freude des MSC Teutschenthal wieder im „Talkessel“ gastiert, wird es nochmals italienisch. Die 18-jährige Chiara Fontanesi freut sich über ihren ersten Titelgewinn. In der Klasse MX3 (bis 650ccm), die zum ersten Mal in Teutschenthal startet, steht der Titelträger noch nicht fest. Er könnte Matthias Walkner heißen, denn der erfahrene Österreicher reist mit einem guten Punktepolster an. Spannend wird es in allen  Klassen auf den weiteren Podiumsplätzen. Sie werden im „Talkessel“ garantiert heiß umkämpft sein.

Die deutschen Fahrer

Deutsche Fahrer haben in diesem Jahr in keiner Klasse in den Titelkampf eingegriffen. Nach dem Wechsel des vielbejubelten MX2-Weltmeisters Ken Roczen nach dessen Titelgewinn in die US-amerikanische Motocross-Serie, war es im Saisonverlauf ruhig um die deutschen Motocrosser. Erst bei den letzten Grand Prix tauchten wieder deutsche Farben in der MX1-Starterliste auf. Allen voran zeigte sich Max Nagl, der Vizeweltmeister von 2009, super stark. Nach einer langen, verletzungsbedingten Pause beeindruckt der Süddeutsche seit dem Sommer mit einem unglaublichen Comeback. Es führte ihn zu Monatsbeginn beim Grand Prix in England sogar auf Gesamtplatz zwei.

Nagl geht in Teutschenthal ebenso an den Start wie hoffentlich der frisch gekürte Titelträger der Internationalen Deutschen Meisterschaft ADAC MX Masters, Marcus Schiffer, der in dieser Saison nur bei einzelnen WM-Läufen dabei war, zuletzt in Italien aber schwerer gestützt ist. Durch den Gaststart von Ken Roczen, der die US-amerikanische Meisterschaft gerade auf Platz vier beendet hat, könnte im „Talkessel“ das komplette deutsche Nationalteam am Start sein. Alle drei planen für die Klasse MX1. Es wäre quasi eine Generalprobe für das Motocross der Nationen am letzten Septemberwochenende im belgischen Lommel, bei dem die Deutschen das Podium anvisieren wollen. Autogrammjäger werden in Teutschenthal auf ihre Kosten kommen.

In der Frauen-Weltmeisterschaft fehlen in diesem Jahr viele Top-Fahrerinnen. Titelverteidigerin ist die Deutsche Stephanie Laier, die sich einen Gaststart in Teutschenthal eigentlich fest vorgenommen hatte. Ein Trainingsunfall machte diese Pläne leider zunichte. Der MSC freut sich dafür auf Clubmitglied Anne Borchers, die in diesem Jahr die beste WM-Saison ihrer Karriere fährt. Als Gesamt-Fünfte kommt die Cross-Lady aus dem anhaltischen Leps (bei Zerbst) in den „Talkessel“. Und es soll beim Deutschland-Grand-Prix möglichst noch weiter nach vorn gehen.

Enger Zeitplan

Durch den Start von vier Serien ist der Zeitplan am 22./23. September dicht gefüllt. Am Samstag geht es um 7:50 Uhr los. Trainings- und Qualifikationsläufe stehen am ersten Renntag auf dem Programm sowie der erste Wertungslauf der Frauen. Er wird um 18:50 Uhr gestartet und beschließt den ersten langen Tag. Alle weiteren Rennen stehen für Sonntag im Zeitplan. Erneut geht es sehr früh los. 7:45 Uhr werden die ersten Fahrer zum Start-Training rollen. Nach den Warm-ups fällt das Startgatter für weitere sieben Wertungsläufe in der Reihenfolge: Frauen (10:10 Uhr),  MX3 (11:10 Uhr), MX2 (12:10 Uhr), MX1 (13:10 Uhr), MX2 (15:03 Uhr), MX1 (16:03 Uhr), MX3 (17:10 Uhr). Unmittelbar im Anschluss an den jeweils zweiten Lauf je Klasse finden die Gesamtsiegerehrungen statt.

Neue Partnerschaft

Der MSC Teutschenthal und der Paritätische Wohlfahrtsverband Sachsen-Anhalt sind im Vorfeld des Weltmeisterschaftslaufes eine Partnerschaft eingegangen. „Beide Seiten verfolgen das Ziel, Menschen mit Behinderung an gesellschaftlichen Ereignissen teilhaben zu lassen und die respektvolle Zusammenarbeit zwischen behinderten und nichtbehinderten Menschen zu fördern“, erläutert MSC-Geschäftsführer Andreas Kosbahn. Bei der Organisation des Deutschland-Grand Prix werden Behinderte u.a. als Helfer tätig sein im Bereich des Fahrerlagers, bei der Versorgung der Clubmitglieder, bei der Einweisung zu den Parkplätzen, dem Aufbau von Werbeträgern und bei Aufräumarbeiten nach dem WM-Lauf.

Wir wünschen allen Fans und Piloten ein erfolgreiches Motorsport Wochenende !

Schreibe einen Kommentar